Wenn der Andere radikal wird…

… dann hat eine Gesellschaft ein Problem. Wer aber ist der Andere? Woher kommt er? Gestern noch nicht da dagewesen, treibt er zwischen den unbescholtenen Bürgern nun sein Unheil und wehe dem, der dieses Treiben nicht auf’s äußerste und schärfste verurteilt und …

Hm, einen Moment. Hören wir uns Fragmente der Mehrheit an:

Die Leitmedien klären uns doch alle klar über die Radikalität der „Anderen“ auf: Rechts, Aluthutträger, Verschwörungstheoretiker, Schwurbler, Radikale, Coronaleugner, „Ken Jebsen“-Versteher und Antisemiten etc.

Ich wusste gar nicht, dass es so viele Antisemiten in diesem Land gibt. Erstaunlich (bei dieser unseren Geschichte). Aber das Schlimmste ist und der Vorwurf muss in seiner Tragweite und Brisanz betrachtet werden:

Diese Menschen vertreten einfach so … eine „andere“ Meinung!!!

Nee, da kann ja jeder kommen.

(Demokratisch gesehen: Ist doch gut, oder?).

NEIN!

?

Du Freundchen, ich sach‘ Dir mal was:

Durch die „andere“ Meinung wird der „Eine“ zum „Anderen“ – gemacht. Er macht sich nicht selbst dazu. Somit ist der „Andere“ ein Fremd – und kein Eigenprodukt. – Wie unverschämt und selbstsüchtig vom „Anderen“, dass er so etwas mit sich machen lässt…

Das sind Radikale eben. Die wird doch niemand vermissen, wenn sie als „Blinddarm“ der Gesellschaft nicht mehr vorhanden sind. Ich empfehle, alle „Anderen“ zu isolieren und auszusperren. Geschieht ihnen ganz recht. Wenn sie so verantwortungslos radikal sind, dann haben sie nichts Besseres verdient. So etwas wird man wohl doch noch sagen dürfen? Hängt sie, die „Anderen“! Sie nehmen mir meine Freiheit (z.B. zu reisen), vergiften unsere Brunnen und gehen mit ihrer „anderen“ Meinung auch noch offen auf die Straße.

Euch kriegen wir auch noch,

Ihr antisemitischen Verschwörungsnazis!

Wenigstens wegsperren, dieses Lumpenpack!

Hat zu anderen Zeiten ja auch geklappt.

Und so sind die „Einen“ durch das Nichtvohandensein einer „anderen“ Meinung, eben „die“ Einen. „Die Einen“ nun sind besser, als die „Anderen“, weil die „Anderen“ schlichtweg ab jetzt für sich und ingesamt eine Gefahr darstellen. Noch gestern lebte man mit diesen Mitmenschen in Frieden zusammen. Man konnte schlichtweg nicht feststellen, dass sie zu den „Anderen“ gehörten. Nichts ahnend hat man diese gemocht, ihnen vertraut und vielleicht sogar geliebt.

Aber bei manchen Paaren scheint Liebe kein großes Thema mehr zu sein, wenn der/die Geliebte nun zu den „Anderen“ gehört. Da hört auch die Freundschaft auf. Enttäuschung, Unverständnis, Fassungslosigkeit macht sich breit. Wie konntest Du nur zu den „Anderen“ … naja, überlaufen? Ich dachte, wir gehören zu „den Einen“ für immer und ewig. Gemeinsam ein Teil „der Einen“ zu sein, war das nicht der Plan? Was eint „die Einen“ eigentlich? Was eint die „Anderen“?

Wen interessiert’s?

IHR SPALTER!

Wichtig ist nur, dass wir die „Anderen“ loswerden, damit wir wieder in unsere alte…  äh, nee … „neue Normalität“ können. Was fällt denen eigentlich ein, sich von unserer Gemeinschaft abzuspalten? Als hätte die Welt nicht schon genug Probleme. Nur denen haben wir die Spaltung und den Ausfall von Weihnachtsmärkten zu verdanken. Danke. Sollen diese Untermenschen mit ihrer Meinung irgendwie auf die Intensivstation landen, dann werden sie schon merken, dass sie nicht mehr dazu gehören. Ich kann die „Anderen“ mit ihrer Meinung nicht mehr hören. Weg mit ihnen!

Mit den Grundrechten wedeln kann jeder. Man muss aber verstehen, dass ein Ausnahmezustand auch Opfer fordert. Da können wir nicht einfach so „Heile Welt“ spielen und „Menschenwürde“ und „Demokratie“ rufen. Da geht es mal um reale Sachen, wie einen Virus der uns alle umbringen könnte, wenn wir nicht so schlaue Köpfe an der Spitze hätten und die WHO – und natürlich Gates. Wenn man uns sagt: Wir haben eine Katastrophe. – Dann haben wir auch eine Katastrophe. Kein „aber“! Ein Virus diskutiert nicht, wieso soll es die Regierung mit Euch? Würd‘ ich auch nicht machen.

„Verschwörung“, wenn ich dieses Weibergeschwätz schon höre. Die da oben wissen schon, was gut für uns ist. Die „Öffentlich-Rechtlichen“ werden doch kein Scheiß senden. Doch nicht mit meinen Steuergeldern! Glaub‘ mir: Ich habe es verstanden.

Und das Internet ist eh alles voller Lügen. Telegram. Alle rechts. Was sonst? Ich weiß Bescheid. Habe ja nicht umsonst das neuste Modell von Apple, das mich auf den Laufenden hält, I-…Gelb, oder so.

Nein, nein. Mir kann keiner was vormachen. Verschwörung… dafür ist das doch alles viel zu groß! Das ist eine Pandemie. So wurde sie angekündigt und mit Impfung wird alles enden. Hat doch unsere Bundesklanzlerine a.D. gleich am Anfang gesagt. Die wusste das schon, noch bevor man etwas Näheres über den Virus wusste. Ein echter Profi eben. Die nächsten drei Wellen sind ja auch schon angekündigt. Da sollten wir uns alle mal warm anziehen. Und wem haben das wieder mal zu verdanken? Na? Ratet mal! Richtig: den „Anderen“.

Es heißt, man soll ja aus der Geschichte lernen, sonst ist man eben gezwungen sie zu wiederholen. Spahn ist ein Ehrenmann – dem würde ich meine Kindern vom Fleck weg anvertrauen. Auch wenn ich eigentlich nix von Politik halte und… mich dahingehend nicht „so“ gut auskenne. Aber die ganzen Petitionen, Demos und Ausschüsse werden nix bringen. Das ist ja wohl klar. „Demokratie“ rufen und das Echo nicht ertragen können. Das habe ich gern.

Tja, willkommen in der „Neuen Normalität“, Ihr Schwachmaten. Als ob eine Minderheit über meine Gesundheit entscheidet. Wäre ja noch schöner. Das macht die Regierung. Der vertraue ich und die Mehrheit auch. Das ist Demokratie! Da habt Ihr gar nix zu melden. Ihr könnt Euch Eure Argumente…

Eine Sache muss ich allerdings noch loswerden. Ich habe mich impfen lassen. Dreimal. „Boostern“ ist Pflicht, Nächstenliebe, moralisch auf’s Höchste geboten und das beste Mittel Solidarität seinen Mitmenschen gegenüber zu zeigen. Ich hoffe, Ihr spürt meine Liebe. Ich fühlte, mich zwar drei Tage nicht ganz so gut, aber wenn Vater Staat ruft, bin ich zur Stelle. Ich bin stolz auf meine Heimat, wenn es nicht so viele „Impfparasiten“ geben würde. Für Euch tue ich das, Ihr A-Geigen!!! Und das ist Dank? Impft Euch ersteinmal und dann dürft Ihr wieder mit an den Tisch!

Die Impfung ist sicher! Was meint Ihr, warum die Pharmafirmen nicht haften brauchen, und die Ärzte und die Regierung – weil das Zeug sicher „ist„. Covid ist gefährlich! Die Krankheit bringt sogar Menschen mit Krebs im Endstadium um. Der Virus macht vor gar nix Halt. Und wenn Symptomlose unbemerkt (also ohne „Luca“-App) alle anstecken, dann folgt natürlich eine Pandemie der Impfdurchbrüche – ist doch klar! Da kann eben nur noch „boostern“ helfen. Augen zu durch!

Und weil Ihr das, nicht rafft kommt die Impfpflicht. Da forschen sich die Experten Virologen ein Ei aus der Hose und die „Anderen“ sabotieren, wo sie können. Nur zusammen als Gemeinschaft verfügen wir die Kraft und Entschlossenheit diesem überaus „tückischen“ Virus ein für allemal den Gar auszumachen. Das erklärt uns doch die Regierung, warum versteht Ihr das denn nicht?

Ich bin ja Demokrat und auch ansonsten tolerant. Aber die „Anderen“ mit ihrer irgendwie „entarteten“ Meinung gehören für mich einfach „weg“.

Die sind mir viel zu radikal.

Euer „Paul“

p.s. Beim erstellen dieses Beitrages hatte ich etwas Bauchschmerzen. Und dennoch, die meisten verwendeten „Kampf“-Begriffe fand ich in den Leitmedien. So entschloss ich sie als Kontrast zu verwenden, denn einen gesellschaftlichen Zustand symbolisiert nun einmal auch die Sprache.

Da ich mich als „Anderer“ längst geoutet habe, kann ich ja kurz die Radikalität „der Einen“ zusammenfassen, dass geht nämlich schneller:

Der Glaube, ein Grippevirus könnte überhaupt „ausgerottet“ werden – und dann noch durch eine Impfpflicht mit unerprobten Impfstoffen. Dieser Glaube akzeptiert dann auch: Lockdowns, Masken, Spaltung, Ausgangssperren, Impfpflicht, einen autoritären Staat, die Aushöhlung des Grundgesetzes samt Justiz und Rechtsstaatlichkeit, Erzeugung und Diskriminierung von Minderheit, die Opferung von Demokratie, Menschenwürde und noch aufmaschierendes Militär etc…

Bitte selbst nachdenken:

Wenn die Forderung der „Anderen“ nach

diskriminierungsfreier Impf-Freiwilligkeit schon radikal ist,

– was sind dann die oben genannten Maßnahmen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.