Die Welt der Zahlen…

… kann ganz schön unheimlich sein. Aber bei all den unterschiedlichen Aussagen finde ich im obigen Beitrag (der MFG vom 21.01.2022) eine ganz bestimmte Zahl, die mich nachdenklich gemacht hat. Vielleicht geht es Euch ja auch so.

Diese 73 Sekunden haben es in sich. Vor allem, wenn man sich einige klärende Gedanken zu drei Aussagen macht. Wir halten fest:

a) 1.354.500 Nebenwirkungen, davon knapp 21.000 Todesfälle durch Impfung (laut EMA),

b) „Dr. WHO“ zählt „circa“ 3 Millionen Fälle von Nebenwirkungen und

c) 1 – 10% der negativen Impfnebenwirkungen werden „offiziell“ registriert.

 

Wie bitte? 1 – 10%?

Es hieß zu Corona ja stets: Jeder Tote zählt!

Und 90 – 99% der negativen Impffolgen sind irrelevant? Echt jetzt?

Aber: Wehe, ein Corona-Infizierter geht uns durch die Lappen!!!

(Unter 50 Jahren schafft man es damit wahrscheinlich noch in die Lei(d)medien!!!)

 

Aber jetzt mal im Ernst:

Leute!!!! Wir werden also von 90 – 99% der Folgen der Impfungen überhaupt erst gar nicht informiert und von diesem Stand gehen auch alle Impfbefürworter, einschließlich unsere Regierungen, aus!

???

Wie geht man damit um? Sind wir alle nur schlecht informiert? Soll das so sein oder liegt hier nur ein Missverständnis vor? Ich meine, schließen wir doch  böswillige Verschwörungen ganz kurz einmal aus!

Was bedeutet das im Klartext? Wenn wir von „offiziellen“ knapp 21.000 Impftoten ausgehen, dann stellt diese Zahl ja nur eine Andeutung dar.

Die 21.000 Toten sind ein Teil von 1.354.500 registrierten Nebenwirkungen (laut Dr. Brunner). Seien wir kurz genauer 20.957 Tote europaweit. Wir haben ja gelernt: Jeder Tote zählt! Bei der nicht sonderlich präzisen Angabe von etwa 3 Millionen registrierten Nebenwirkungen von „Dr. WHO“ wären wir dann aber (bei gleicher Todesrate) schon bei 46.416 Toten weltweit. Schau mal an.

Stattlich, wenn man bedenkt, dass sich hinter diesen Zahlen auch Menschen und Schicksale befinden.

Nehmen wir konservativ an, 10% der Impfkatastrophe wird uns netterweise doch mitgeteilt, dann können wir bei der Sterberate an die bereits bekannten 46.416 Toten eine Null dranhängen und wir landen bei einer knappen halben Million (genauer 464.160) realen Impftoten weltweit. Dramatischer wird es, wenn man die Gesamtheit der Impfnebenwirkungen betrachtet, die ja dann auch nicht mehr bei 3 Millionen liegt, wie so schön „angedeutet“ wird, sondern ebenfalls beim 10fachen, also 30.000.000 Nebenwirkungen weltweit! Wohlgemerkt: Diese Betrachtung ist noch die optimistische!

Und dennoch: Wieviele C-Opfer haben wir zu beklagen? Ich traue offen gesagt, keiner C-Statistik, schon weil das an und mit nicht unterschieden werden kann. Hier würde ich noch ein durch einführen: durch die Maßnahmen (jenseits der Impfung) gestorben. Man kann seit zwei Jahren also kaum sicher sagen, welche Zahlen hier „fake“ und welche realistisch sind. Echt bitter.

Aber lassen wir uns kurz auf diese Frage (der Übersicht wegen) dennoch ein. Hier ein Link:

https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-tabelle-103.html (Stand: 20.1.2022)

Ich habe hier mal die „Todesfälle (gesamt)“ von 193 WHO-Staaten zusammengezählt (hat keinen Spaß gemacht!) und komme auf: 5.573.640 „offizielle“ C-Tote.

Die Webseite bemerkt selbst: „Entscheidend ist, wann welche Zahlen gemeldet und wie sie ermittelt werden.“ (Herv. von mir.) – Ja, so ist es! 😉 Über das Zustandekommen und die Haltbarkeit dieser Daten lasse ich mich hier dennoch nicht aus.

Bei den Impfungen ist die Einsehbarkeit aber gar nicht mehr so mystisch. Die unerwünschten Effekte tauchen u.a. doch recht zeitnah (bezogen auf den Zeitpunkt der Impfung) auf – übrigens weniger abhängig von Vorerkrankungen. Auch völlig gesunde und junge Menschen (wie in der MFG Pressekonferenz dargelegt) fallen statistisch bei Weitem öfter auf – als bei C.

Also Menschen, die seitens der Gefährdung durch C

überhaupt nicht bedroht sind!

Ersteinmal sacken lassen… eine knappe halbe Million Tote durch die Impfmaßnahmen und 30.000.000 Nebenwirkungen (bei angenommener Dunkelziffer von 90%). So weit, so schlecht.

Und die anderen Kategorien der Nebenwirkungen, in die ich sicherlich auch nicht hineingeraten möchte, bleiben hier (von meiner Seite) völlig unerwähnt. So Kleinigkeiten wie längere Krankenhausaufenthalte, lebensbedrohlich, Behinderungen (möglicherweise bleibend) und allgemein „schwerwiegende“ oder „ernste“ Nebenwirkungen. Potenziell können alle diese „sonstigen Nebenwirkungen“ ebenfalls über kurz oder lang töten – zumindest kann das eine Herzmuskelentzündung. Wir sprechen hier nur deswegen von „sonstigen Nebenwirkungen“, weil scheinbar lediglich (noch) kein Tod eingetreten ist. Gruselig.

Weiter…

Die Menschen neigen naturgemäß dazu, zwischen Extremen zu „mitteln“. Das machen wir jetzt auch:

Zwischen 1 und 10 % liegt bekanntlich die 5% Marke.

Wie sieht die realistischere Zahl der tödlichen Impfausgänge dann aus?

Na?

Richtig: 46.416 angenomme WHO-Tote mal Faktor 20. Da liegen wir bei 928.327 WHO-Toten bei 95% angenommener Dunkelziffer. Da muss selbst Covid-19 länger stricken.

Bei den im Video „angedeuteten“ 3 Millionen WHO-Nebenwirkungen liegen wir dann (ebenfalls mal 20) bei 60.000.000(!) Nebenwirkungen weltweit, von denen wir unsere 928.327 mal abziehen wollen, dann also 59.071.673 „sonstige Nebenwirkungen“ weltweit. Ich gehe auch hier wieder (nichts Böses ahnend) davon aus, dass mittel- und langfristig Menschen an den „sonstigen Nebenwirkungen“ eher früher sterben werden.

Hier würde ich auch gern einmal wissen, wie häufig weltweit (oft ja auch fälschlich) der PCR-Test positiv wurde. Kann diese Zahl mit den 60 Millionen Nebenwirkungen mithalten? Spannend, nicht?

Aber „Mitteln“ ist ja nicht immer sinnvoll. Vielleicht sollte man einfach mal den „worst case“ annehmen und sich fragen, was bei 1% Offenheit und Ehrlichkeit unserer Institutionen an hübsche Zahlen sich finden lassen. Ausschließen lässt sich diese Betrachtung, wie die beiden anderen, ausdrücklich nicht!

Im ersten Beispiel hatten wir in Bezug auf die Dunkelziffer den Faktor 10. Im Zweiten 20. Nun haben wir 100. Wir müssen gegenüber dem ersten Beispiel lediglich noch eine Null dranhängen, dann haben wir es:

Also 300.000.000 Nebenwirkungen und 4.641.600 Impftote aktuell!

Diese Zahlen haben es schon in sich.

Aber bleiben wir optimistisch: Selbst der erste Überschlag mit 10% darf durchaus Fragen aufwerfen. Wir müssen bedenken, dass nicht alle Menschen auf der Welt geimpft sind (z.B. sind gerade mal 9,9% der Afrikaner vollständig geimpft – Aussage von Gerald Hauser im österreichischen Parlament zur Debatte am 21. Jan.). Leider konnte ich keine globale Impfquote ausfindig machen.

Aber es ist schon bemerkenswert, dass die Zahlen momentan noch größtensteils auf Angst und Freiwilligkeit beruhen. Sollte global eine Verpflichtung mit Ziel 90% Impfquote bis hin zum Zwang durchgesetzt werden, dann fängt der Spaß erst richtig an…

Die Zahl der Impftoten müsste die C-Toten bald einholen, schon weil die Impfstoffe auch im Sommer töten. C hingegen währenddessen kaum infektiös ist und die Zahl der Geimpften ständig zunimmt und mehrfach geimpft wird. Zudem: C ist statistisch nur für einen älteren und vorerkrankten Teil der Gesellschaft gefährlich. Die Impfungen für alle! Aufgrund der Erhöhung der Impfquoten würde ich ein oder zwei Monate noch abwarten und für diese Zeit grob überschlagen, dass sich neben jedem der 5.573.640 angeblichen Covid-19-Toten ein realer Impftoter nebenbetten dürfte. Zumindest in Österreich beginnt die Impfpflicht bereits ab 18 Jahren…

Ich glaube, ich lasse das mit dem Impfen lieber sein, bevor ich noch aus einer möglichen natürlichen Situation eine vermeidbare künstliche Not heraufbeschwöre. Wozu sollte ich noch jemanden bekehren wollen? Ab einem bestimmten Zeitpunkt „der genau messbaren Übersterblichkeit“ wird der Impfstoff  viel überzeugender sein. Aufgrund der obigen Überlegung und dem Maß an Ehrlichkeit und Offenheit unserer Staaten im Umgang mit der C-Thematik und Co. (in den letzten zwei Jahren) und der bisherigen realen gesellschaftlichen Not, dank der passgenauen und zielführenden Maßnahmen, deren getreues Ebenbild authentisch passend nur ein gewisser K. Lauterbach verkörpern kann, wünschte ich mir, die Verantwortlichen (und ich meine nicht in erster Linie unsere Regierung) würden sich brav – genau  dieses Zeug – selbst verabreichen. Einen Teil von ihnen würden wir dadurch sicherlich los. Mit den „sonstigen Nebenwirkungen“ wären sie sicher den Rest ihres Lebens gut beschäftigt (an Geld für Therapien soll es in diesen Kreisen ja bekanntlich nicht mangeln) und wir wären bei Weitem sicherer vor ihnen. Aber wahrscheinlich würde man uns dann auch davon nur 1 – 10% erzählen. Schade eigentlich.

Und nun zum Schluss ein Gedankenexperiment:

Stellt Euch Folgendes vor: Die bisherigen Corona-Toten starben in Wirklichkeit auch nur zwischen 1 – 10% an Covid-19. Warum sollte man auf dem einen Feld mit uns ehrlicher sein, als auf dem anderen?

Aber bitte vergesst beim Grübeln nicht:

Niemand wird zurückgelassen!

 

Euer Paul

p.s. Sollten sich im Gedankengang Fehler eingeschlichen haben, bitte melden. Mit Emotionen schleichen sich schnell Fehler ein. Aber wie kann man hier ruhig bleiben? Bereits die perfiden Dimensionen machen Angst… Bevor der Vorwurf kommt, ich hätte hier mit einigen wenigen Zahlen etwas absurd Spekulatives an die Wand projeziert: Alle „Horror“-Prognosen der Experten haben sich nicht bewahrheitet – zum Glück. Hoffen wir, dass dieses kleine Zahlenspiel auch nicht eintritt. Aber ich erinnere: 1 – 10% Informationen zu den Impfnebenwirkungen. Das ist zu wenig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.