Es war einmal in Österreich…

Die Debatte (vom 20.1.2022) ist der vorerste Schlussstrich bzgl. der Verabschiedung der Impfpflicht in Österreich. Es wurde spektakulär vorgetragen, mehr oder weniger gekonnt und mehr oder weniger plausibel. Kommen wird die Impfpflicht nun trotzdem. Was ist davon zu halten? Hier ein Überblick der Aussagen + Kommentar natürlich…

Ich werde mich nicht auf die Redner näher beziehen, da ich sie größtenteils nicht kenne und mir eine jeweilige Einblendung bzgl. Namen und Fraktion fehlte. Einen Sprecher kennt man aber wohl mittlerweile schon im gesamten deutschsprachigen Raum und das ist Herbert Kickl von der FPÖ, der auch gleich die Debatte startet und zahlreiche Reaktionen im Verlauf der Debatte hervorruft.

Man muss bei dieser Debatte wissen, dass hier zwei „sich spaltende“ Welten als Perspektiven angeboten werden und das Zahlenverhältnis Pro bzw. Kontra gegenüber der Maßnahmen inkl. Impfpflicht auf Parteiebene bei 4:1 liegt.

Dementsprechend mutet die Debatte als eine Werbeveranstaltung für etwas an, was noch vor zwei Jahren undenkbar war. Die Einzigen, die auf diesen Umstand hinweisen, ist die FPÖ und diese wird dafür auch hart angegriffen.

Schauen wir uns mal (in Stichpunkten) eine Reihe der Argumente an. Ich habe versucht, die Wiederholungen auch ein wenig mitzunehmen, da sie ja auch die Qualität der Argumentation mitbestimmen. Bitte um Verständnis, falls mir ein wichtiges Argument durch die Lappen gegangen ist. Fangen wir an…

Pro „Impfpflicht“:

  • Sicherheit und pos. Wirkung der Impfung
  • Verantwortungslosigkeit der FPÖ
  • Schuldzuweisung an FPÖ bzgl. niedriger Impfquote
  • Ohne Lockdown: Endlich zurück zum normalen Leben!
  • Aussage Belakowitsch: Mehr Impfschäden als Covid-19-Erkrankte – Aussage unhaltbar. (1. Korrektur)
  • Impfpflicht als alleiniger Weg aus der Pandemie
  • Impfung als Symbol der Wissenschaftlichkeit
  • Impfen als solidarischer Akt
  • Impfung auch gegen Omikron wirkungsvoll (2. Korrektur)
  • Eigenschutz und Schutz der Mitmenschen
  • Impfung auch gegen Omikron wirkungsvoll (Mückstein)
  • Hohe Durchimpfungsrate zur Eindämmung der Pandemie notwendig (Mückstein)
  • Verbreitung von „fake-news“, Nur seriöse Quellen verwenden und hinterfragen (Mückstein)
  • Menschenrechte: „Impfung ist Training für das Immunsystem.“
  • Krankheitslast vermeiden damit Lockdowns nicht notwendig werden
  • Widerspruch wird erzeugt durch die Wissenschaft, weil der Hausverstand nicht mehr reichen kann
  • Covid-19 als einzige Möglichkeit zur Senkung von Kranken- und Krankenhauslast
  • Gerade mal 1 : 50.000 Beantragungen auf Impfschäden
  • Konstruktive Mitarbeit der „sonstigen“ Oppositionsparteien wird gelobt
  • Die Entscheidung fällt nicht leicht
  • Spielen mit der Angst vor der Pandemie (in Richtung FPÖ)
  • Lockdown vs. Impfung = Zurückgewinnung der Freiheit
  • Überlastung der Spitäler
  • „Die Impfung rettet Leben, das eigene und die, der anderen“
  • Schlimme Lockdownfolgen: Verschiebung von Operationen, Freiheitsbeschränkungen, verheerende psychische Folgen = notwendiger Ausbruch aus dem Teufelskreis der Unsicherheiten durch hohe Durchimpfungsrate
  • Verbreitung von Unwahrheiten
  • Impfung schützt auch vor Omikron und vor schweren Verläufen
  • „Wir wissen nicht, was kommen wird“ --> Weg der Sicherheit, Verantwortung zur Sicherheit, Verantwortungsübernahme bzgl. des Lebens und Gesundheit, Impfen ist ein solidarischer Akt: gegenüber den Kinder, die nicht geimpft werden können
  • Dieses Gesetz darf keinen Tag länger andauern
  • Individuellen Egoismus überwinden
  • Pandemie ist nicht nach Omikron beendet
  • Was eint uns heute? Die Freiheit wieder haben wollen, wie vor 2020
  • „Pandemüdigkeit“
  • Andere müssen durch Covid-19-Kranke sterben
  • Suizide nehmen zu 
  • Vermehrter Schlafmittelkonsum
  • Einschränkungen der Freiheit der Kinder aufheben
  • Wirtschaftstreibende können wieder handeln
  • Lockdown und Einschränkungen sollen rückgängig gemacht werden
  • „Nicht alle sollen gleichzeititg krank werden“ – Krankenhauslast senken
  • Anreize: Impflotterie (eine Milliarde) als Belohnung für richtiges Handeln
  • Gerüstet für die zukünftigen Wellen
  • Kritik an der FPÖ, sie würde Operationsausfälle und Ausfälle notwendiger Behandlungen akzeptieren & FPÖ sei gegen die Impfung(!)
  • „Fahren auf Sicht!“: gerüstet für den Herbst
  • Ab 18 (nicht ab 14)!
  • Appellieren an den Grundkonsens, Gesetze einzuhalten (gerichtet an die FPÖ und Kickl)
  • Kommender Bürokratienotstand: „Lieber sind Vewaltungsjuristen überlastet als Ärzte und Pfleger“
  • „Impfen ist der richtige Weg nur mit vollständiger Gewährleistung der ersehnten Freiheiten  
  • „It‘s a dirty job but someone got to do it“
  • Die Impfstoffe wirken auch bezogen auf Hospitalisierung
  • 3/4 der Covid-19-Patienten ungeimpft (phasenweise bis zu 18% lediglich geimpft)
  • Für ein funktionierendes Gesundheitssystem sollte der Staat eingreifen dürfen
  • Mehr Anreize flankieren zur Pflicht
  • Alle Impfstoffe werden in der Impfpflicht berücksichtigt
  • FPÖ „schlägt politisch Kleingeld“
  • Impfpflicht kommt zu spät für Omikron
  • Impfung ist unser bestes Mittel in der Pandemie
  • Kleinkindhafte „Nein“-Sagerei“ der FPÖ
  • ÖVP: Parteipolitik wichtiger als gutes Krisenmanagement (etwas Kritik von der „sonstigen“ Opposition
  • Vorwurf an Kickl: fehlende Solidarität & Parteitaktik
  • Gesetz nicht länger in Kraft als es unbedingt notwendig ist (monitoring)
  • Wir wissen nicht, wie es kommt, aber eine Durchimpfung ist eine gute Vorbereitung
  • Lockdowns haben Kinder eingesperrt, Lockdowns haben: den Kindern Monate ihres Lebens gestohlen, Unternehmer verboten, ihr Geschäft aufzusperren, Verlust der Existenzgrundlage, psychische Gesundheit geschädigt, Lockdowns auf Dauer nicht mehr tragbar
  • Sich und andere schützen
  • Impflicht brauchen wir für ein Ende der Einschränkungen
  • Die Impfung als „gelinderes Mittel“ (als Lockdown)
  • Kinder und Jugendliche werden nicht geimpft
  • Impfgesetz hat ein fixes Ablaufdatum
  • Skepsis gegen die Pharmaindustrie & Verschwörungstheorien (über philantropischen Interessen), absurde Falschinformationen über Gentechnik, esoterischer Glauben an u.a. Pferdeentwurmungsmittel
  • Wissenschaftsfeindlichkeit der Kritiker
  • Vertrauen Sie der Wissenschaft und lassen Sie sich impfen!
  • Vorschläge gegen Impfunwillige: Selbstbehalt für die Behandlungskosten, Erhöhung der Krankenkassenbeiträge und Behandlung vorenthalten.
  • Solidarität: Optimale Behandlung für alle, aber zuviele Menschen sind gleichzeitig krank, die Schutzimpfung schützt davor
  • Covid-19 ist da und es wird nicht einfach weggehen oder einfach aufhören
  • „Die Verpflichtung zur Schutzimpfung keine Erfindung des Gesundheitsministers oder der Regierungsparteien, sie entspringt aus unserem solidarischen System. Es ist schade, dass in einer aufgeklärten Gesellschaften, diesen selbstverständlichen Beitrag, in einem Gesetz festschreiben müssen. Die Rückseite eines jeden Rechts ist eine Pflicht. Alternative: weitere Lockdowns – Impfpflicht als beste Lösung.“
  • 1948 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, als Menschenrechte keine große Geltung hatten. Vergleich der Lebenserwartung zu damals. Höhere Lebenserwartung durch die Wissenschaften, welche Impfungen anbieten. 1948: 62, heute: 80. 18 J. Differenz. Vergleich mit anderen Ländern: Resultat Impfen erhöht die Lebenserwartung, Österreich 8000 mehr Tote (2020) u. 6000 mehr (2021) als in den Vorjahren
  • Impfen ist auch eine Pflicht in einer Demokratie
  • Impfung ist kein Individualschutz, sondern ein Schutz für die Gemeinschaft
  • Op-Ausfälle wegen Ungeimpften, Rechte & Pflichten in einer Demokratie
  • Impfstoffe haben eine bedingte Zulassung (keine Notzulassung) und sind sicher
  • Dank gegenüber der Masernimpfung
  • Die Impfung schützt auch gegen Omikron
  • Vorsorge für das, was noch kommt, Vertrauen auf die Wissenschaften, ein gemeinsames Ziel: Freiheit zurückbekommen = hohe Durchimpfungsrate, nicht den dubiosen „social-media“ vertrauen.

So das war grob „Pro“ im Überblick. Ein Hinweis noch: Die Zitate sind sinngemäß, weil ich kein Steno kann und mir 3 Stunden und 13 Minuten einfach zu lang sind, nach jedem Satz die Leertaste zu drücken.

Kommen wir zu „Kontra“ Impfpflicht (beginnt mit Kickl):

  • Direkter Angriff auf die ÖVP, Gründen, Sozialdemokraten und Neos: Gebrochene Versprechen aller „Es werde keine Impfpflicht geben!“
  • Einführung eines Impfzwanges als Anschlag auf die Freiheit der Österreicher, Attentat auf die Menschenwürde
  • Verantwortungslosigkeit aller „Pro“-Parteien
  • Impflicht als Akt der Endrechtung
  • Wegbereitung des Gesundheitskommunismus
  • Treppenwitz der Geschichte: Auf chinesischen Virus folgt chinesiches Gesellschaftsystem – fehlende Freiheit und Demokratie
  • Was gut ist, wird von außen bestimmt und wer sich nicht daran hält, wird verfolgt wie ein Krimineller
  • Durchpeitschung ohne Rücksicht auf Verluste
  • Bereits Dez. 2020 gab es eine Petition der FPÖ gegen den Impfzwang, aufgrund des erkennbar konsequenten Ausschlusses anderer Alternativen
  • Diskriminierung der FPÖ als Lügner von Anfang an
  • Alle Kontrahenten der FPÖ schworen sich noch 2021 gegenseitig ein: es wird keine Impfpflicht kommen!
  • Verblutung der Glaubwürdigkeit der Politik
  • Bevölkerung kennt das Ausland! UK, Tschechien, Schweden, etc.
  • Das Virus verliert an Gefährlichkeit und die Impfung ihre Wirksamkeit
  • Ab jetzt Paradox: Datenschutz, Rasterfahndung
  • Direkte Kritik an die „sonstigen“ Oppositionsparteien
  • FPÖ sieht das Volk hinter sich
  • Kickl wird sich nicht impfen lassen! (Ende Kickl)
  • Parlament ziehe eine Bannmeile um sich
  • Erschwerung der Einspruch bzgl. Freistellung durch Ärzte
  • Impfpflichtermächtigung
  • Zweifacher Bruch der Versprechen (Lockdown & Impfpflicht)
  • Ausbreitung durch Impfung nicht verhinderbar
  • Kein Impfschutz vor neueren Virusvarianten
  • Fraglichkeit der Umsetzbarkeit der Impfpflicht
  • Regelung bzgl. Impfbefreiung nur noch über Amtsarzt (perfides Spiel)
  • 15. März: Beginn der Phase : Kontrollphase
  • Phase 3: Rasterfahndung (Überlastung der Behörden),
  • Keine alternativen Möglichkeiten wurden ausgeschöpft
  • Bundeskanzler (dreimal geimpft, aber selbst an C erkrankt)
  • Impfschäden vorhanden
  • Verunglimpfung von Menschen, die Impfschäden erhielten
  • 100 mal mehr Meldungen von Impfschäden als sonst
  • Internationale Situation: Impfungsrate und Todesrate steigen proportional
  • Keinerlei Haftung von den Pharmafirmen und dennoch soll die Impfung sicher sein (Widerspruch)
  • Früherer Vergleich mit einer schweren Grippe (von der FPÖ) nun auch von konformen Experten geäußert
  • Kein Schutz durch Impfung vor Ansteckung, Krankenhausaufenhalten und schweren Verläufen
  • Geimpfte haben vermehrt Omikron
  • Genesenenregelung sehr unterschiedlich von 12 bis 3 Monaten
  • dramatischer Verfall des Staates
  • Kollateralschäden (Kosten & chinesische Verhältnisse)
  • Spaltung der Gesellschaft nicht von den Ungeimpften ausgehend
  • Vergeben, aber nicht vergessen
  • Höhere Frauenquote führt nicht unbedingt zur besseren Politik – (Hahaha… von mir)
  • Seltsame Politik: Verdopplung des Besitzes von Philantropen
  • Normalität ohne Zwang
  • Impfung funktioniert nicht
  • Bürger zweiter Klasse
  • Festhalten an der Sperrstunde fraglich
  • Internationaler Vergleich mit (Ecuardor, Tadschikistan) – nicht wirklich demokratische Nationen
  • Der eigene Körper gehört einem selbst und nicht den Politikern
  • Demokratie geht vom Volke aus
  • Würde des Wählers
  • Dunkle Zeiten für die vier Pro-Parteien
  • Erziehungsberechtigte dürfen zusätzlich bestraft werden
  • Gegen EU-Grundrechtscharta
  • Allein übrig bleibt: Strafen
  • Hans Kelsen (Grundrechte sind das höchste Gut)
  • Solidarität ist nicht Solidarität, wenn es unter Zwang geschieht
  • Ermächtigungsgesetz: Kollegen, was glauben Sie wer Sie sind? Anmaßung! Recht über andere Körper! Körperliche Unversehrtheit = Menschenrecht
  • Neue Begrifflichkeiten kommen auf, z.B.: die Freiheit, die jetzt wieder kommen wird
  • Ignoranz gegenüber Demonstranten, Einsprüche von 200.000 Mitmenschen
  • George Orwell: Impfen ist Freiheit, Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke 
  • Es kann nicht sein, dass nur Ihre Repressalien uns die Freiheit wiederbringen kann
  • „Bei einer schlechten Impfung muss man öfter impfen.“ – Die besten Experten ever… 😉
  • Grundrechte sind nicht verhandelbar, man erimpft sie sich nicht
  • Gesamte Bevölkerung ist betroffen
  • Wir haben das „social-credit-system“ aus China
  • Weiterhin Ausgrenzung und Ausgangsbeschränkungen
  • Nur behauptete Gesundheitsgefährdung
  • Hohe Durchimpfungsrate führt zur Entlastung des Gesundheitssystem (paradox)
  • Asylstopp zum Schutze des Gesundheitssystem
  • Missbrauch der Polizei (Abfrage des Gesundheitsstatus)
  • Orientierung an Tschechien, welches keine weitere Spaltung will, nicht an (Ecuardor, Tadschikistan)
  • Versprochen: Es wird keine Impfpflicht geben
  • Impfung kommt für Omikron kommt eh zu spät
  • Die Impfpflicht braucht mehrere Annahmen, sonst hat das alles keinen Sinn: 1) es muss eine weitere Variante kommen, die aggressiver als Omikron ist, um die Krankenhauskapazität zu überlasten, Varianten werden aber bekanntermaßen milder, 2) eine natürliche Durchseuchung mit Omikron könnte ohne eine weitgehende Immunisierung erfolgen, womit ein Grundschutz fehlen würde (sehr unwahrscheinlich), 3) ob aktuelle Impfstoffe auch für zukünftige Varianten greifen, ist ungewiss. Aufgrund der Ungewissheit, dass man mit den Impfstoffen in Zukunft die Krankhausbetten entlastet, handelt es sich um einen „Grundrechtseingriff auf Vorrat“. Überschießend einzugreifen für einen Fall, von dem man nicht weiß, ob er denn überhaupt eintritt, ist nicht sinnvoll
  • Bürokratie kann das nicht umsetzen
  • Eine neue und bisher unbekannte Art der Ausweispflicht
  • Zehntausend Einsprüche werden erwartet. Kann bürokratisch nicht mehr bewältigt werden
  • 7 Verordnungsermächtigungen, 5 für den Gesundheitsminister. Nix gut
  • Wozu die Experten? Regierungskonforme Experten widersprechen selbst
  • Pfizerchef in Frankreich: „Die Omikronwelle ist die letzte Welle“
  • Impflotterie! Man bekommt Geld, wenn man sich an ein Gesetz hält! (Es reimt sich sogar!)
  • Impfpflicht hilft nicht, sie spaltet die Gesellschaft, Eingriff in die Grundrechte und alle Politker versprachen, die Impfpflicht kommt nicht, jetzt kommt sie doch. Damit wird das Vertrauen in die Politik verspielt.

 

So das war es, wie gesagt im Groben, aber genauer hieße auch länger und ich glaube, für einen Überblick müsste das Material eigentlich reichen. Einige Vorbemerkungen, bevor ich mit dem Kommentar starte. Man merkt im Verlauf der Debatte, das Verhältnis 1:4 David gegen Goliath und bestimmte Argumente scheinen sich turnusmäßig zu wiederholen. Bei Weitem mehr auf der „Pro“-Seite. Es geht in dieser Debatte nicht um Informationen oder Statistik. Sehr wenige Zahlen werden genannt. Ich habe einfach mitgeschrieben. Es kann sein, dass ich das x-te „Zurück zur Freiheit durch Impfung“ irgendwann auch überhört habe. Also auf Vollständigkeit lege ich hier wahrlich keinen Wert. Kommen wir zum Kommentar:

Wer sich die ESM-Abschlussdebatte (Ende 2012) je einmal angeschaut hat, merkt sicherlich, dass sich hier ein Schmierentheater auftut. Die Muster sind sehr ähnlich. Die FPÖ zeigt ihre Entrüstung mit am Glaubwürdigsten und die Argumentation ist durchgängig klar: Zweifel am „offiziellen“ Narrativ. Dieser Zweifel prallt allerdings bei den „Pro“-Parteien ab, und die Redner verhalten sich teflon- und mantraartig. Wenn die Aussage „Zurück zur Freiheit durch Impfung“ herausgeschnitten werden würde, dann wäre die Debatte gefühlt eine Stunde kürzer. Dabei ist das Argument mit das Schlechteste der „Pro“-Seite. Etwas abzuschaffen, was ohne Evidenz eingeführt und zwei Jahre zelebriert wurde, um dann hier das mantraartige Hauptargument anzulegen, ist schon bemerkenswert. Es wäre schön, wenn mehr Mitmenschen dies auch auffallen würde – Zeit genug war ja vorhanden. In diesem logischen Karussell können wir uns noch lange drehen, aktuell: Die Impfpflicht muss kommen, damit die Lockdown-Maßnahmen gehen können. Was kommt, damit die Impfpflicht gehen darf?

Soviele adrettgekleidete Menschen mit derart guter rhetorischer Ausbildung und keiner läuft bei diesem Argument rot an. Okay, mir sagt das was.

Neben dem ersten Redner sollte man sich unbedingt den letzten Redner anhören, weil hier schlichtweg die Argumentationskette dicht und plausibel ist. Während ein gewisser Teil der „Pro“-Seite sich die Zeit nahm, Kickl und FPÖ zu attakieren, nutzte der letzte Redner seine Redezeit dazu, Argumente laut abzuwägen und entschied sich, obwohl scheinbar nicht FPÖ, offen und gut verständlich gegen die Impfpflicht. Donnerwetter! Auch wenn hinzugefügt werden muss, dass dieser Abgeordente zwei Beiträge hatte und der Erste im üblichen Fahrwasser formuliert war, so erstaunte der zweite Beitrag ungemein. Die Zukunftsgerichtetheit von der „Pro“-Seite wurde drei- oder viermal erwähnt. Es ginge nicht mehr um Omikron, sondern um das Große und Ganze – hätte ich mir ein wenig gewünscht. Diese Sicht wird ebenfalls torpediert: Man weiß nicht, was kommt – so der Tenor. Doch weiß man: die Varianten werden mit der Zeit harmloser. Huch. Weil wir vielleicht im Laufe einer Durchseuchung durch erhöhte Kreuzimmunität kaum noch anfällig gegen die neuen Varianten des alten Virus sind? Die Überlegung eines Laien.

Die Wortgruppe Krankenhausbetten, -auslastung, Gesundheitssystem, Überforderung und fehlendes Personal stellen ein drittes Argument dar, dass die eigentliche Opposition schön mit dem Argument angreift, warum denn in den wenigstens letzten zwei Jahren keine Gelder zusätzlich in den konventionellen Gesundheitsbereich geflossen ist – gegenteilig sogar noch gekürzt wurde. Keine Reaktion der „Pro“-Fraktion.

Zudem fiel mir auf, dass ich etwa ein halbes Dutzend Pressekonferenzen gesehen habe, auf denen die FPÖ ausdrücklich bekannt gab, sie sei nicht gegen die Impfung, sondern nur gegen die Pflicht. Egal, alles nutzen, was irgendwie nutzbar ist. Haben vier „Pro“-Parteien das wirklich nötig? Peinlich.

Gehen wir mal ein wenig zügiger, auch in Stichpunkten, voran:

(10 Punkte pro Seite) „Pro“:

 

  1. Stichwort: „Der Wissenschaft vertrauen.“ Ich vertraue der Wissenschaft, wenn ich nachweißlich weiß, ob ein Produkt sicher ist, wer dahinter sitzt und wer die Verantwortung trägt. Diese drei Aspekte sind hier fragwürdig.
  2. Der Impfstoff kann nicht sicher sein, weil Impfungen überraschenderweise nicht nur kurzzeitige, positive Wirkungen haben können (evtl. sogar nur bis zu drei Monaten), sondern auch langfristig Negative. Und hier kann es gar keine Erkenntnisse geben. Echt blöd – und so einfach.
  3. Zum „individuellen Egoismus“: Unsere Menschenwürde ist eine individuelle Größe und unser höchstes Gut. Deswegen bildet sie das Fundament der Menschenrechte, die ja von beiden Seiten thematisiert wurde. Wenn man den entwickelteren Individuen dieses Gut abringt und es durch das Prinzip „Allgemeinwohl“ ersetzt, stellt dies einen eklatanten Anschlag auf das erlernte Gerechtigkeitsempfinden dar. Mag sein, dass es die Meisten durch die geschürte Angst nicht merkten und noch immer nicht merken. Aber knapp 1/3 der Gesellschaft scheint es ja doch zu tun. Ganz übel der Vorwurf!!!
  4. „Sich und andere schützen“. Nein, es fällt mir im „home-office“ schon bei Weitem schwerer aufgrund von zunehmenden Bewegungsmangel mich selbst zu schützen. Dies ist für mich eine „falsche“ Form von Solidarität. Vor allem, wenn man sie gewaltsam einfordert. Die Gewalt beginnt bei mir mit der Ausweispflicht auf offener Straße und die bisherige Diskriminierung des letzten Jahres.
  5. „Die Impfung ist das beste Mittel zur Bekämpfung der Pandemie.“ Es ist das einzige Mittel, da ja die Lockdowns auf Dauer gar nicht gelten sollten. Die FPÖ wurde beschimpft nach Alternativen gesucht zu haben. Pfui, schämt Euch FPÖ!!! 😉
  6. „Impfung ist Training für das Immunsystem.“ – „Drei Zigaretten am Tag verlängern das Leben“ – oder wie lautete noch der Titel der Camel-Studie  in den Achtzigern?
  7. Gegen Skepsis gegen die Pharmaindustrie: Hey, sie sagen, es ist sicher und übernehmen keine Haftung. Wäre ein cooles Verkaufsargument, wenn sie es täten…
  8. Wenn andere Länder etwas anderes machen und mildere Wege gehen, warum macht man das dann nicht auch hier?
  9. „Dieses Gesetz darf keinen Tag länger andauern, als nötig.“ Haha, ein derartiges Gesetz einzuführen, ist durchaus schwierig. Aber wenn es erst einmal da ist und sich in einer riesigen Kampagne Steuergelder generieren lassen… Viel Spaß beim „Loswerden“!
  10. „Appellieren an den Grundkonsens, Gesetze einzuhalten.“ – Kommt auf die Gesetzesänderungen an, würde ich sagen. Demokratien, die sich etwas darauf einbilden, haben ja auch einen sinnvollen Minderheitenschutz, nicht wahr?

„Kontra“:

  1. Kickl wird sich nicht impfen lassen. Mehr Mut geht eigentlich nicht. Schon komisch, dass ein Politiker uns zeigt, wie Widerstand aussehen und sich anhören kann. Respekt. Er macht seinen Job echt gut. Solche Leute verträgt das System allerdings nicht lang…
  2. „Ausbreitung durch Impfung nicht verhinderbar.“ – Das einzige plausible Argument der Gegenseite. Das Ersatzargument der „vermiedenen schwereren Verläufe“ könnte mit passenden Medikamenten, ein paar zusätzlichen Klappbetten und einer adäquaten Bezahlung des medizinischen Personals komplett aufgehoben werden… und der ganze Aufwand wäre auch schon vorbei. Erinnert Euch: Die Testungen sind viermal teuerer als das Impfen. 😉 Die logische Abkürzung lautet: Freiwilligkeit statt Pflicht.
  3. Zur Behauptung, die FPÖ sage „allein“ die Wahrheit: Wer die Wahrheit kennt, darf offen zweifeln. Wer lügt, muss jeden Zweifel im Keim ersticken.
  4. Hat mir gefehlt: Der FPÖ wird vorgeworfen, sie spiele mit den Ängsten der Bevölkerung. Aber die Ängste kamen doch von der Regierung und den Medien. Deswegen verspielen beide Instanzen ihre Glaubwürdigkeit – so wird ein Schuh daraus (letzter Redner).
  5. Eine Frage hatte mir von der FPÖ gefehlt: Warum soll die Impfpflicht für zwei Jahre eingerichtet werden? Ist dann der Corona-Virus auf den Mars ausgewandert?
  6. Ich habe die Belakowitsch vermisst.
  7. „Höhere Frauenquote führt nicht unbedingt zur besseren Politik.“ Hatte ich da richtig gehört? Autsch! Dabei werden wir doch schon seit Längerem pädagogisch zurechtge“gendert“. Ob die Dame von den Neos, Kickls „Zweifelargument“ wirklich verstanden hat? Ich bezweifle es.
  8. „Neue Begrifflichkeiten kommen auf, z.B.: die Freiheit, die jetzt wieder kommen wird“ – Erinnert uns an die Alte und ist dennoch ganz anders… Als würde man jemanden in ein dunkles Verlies sperren und nach zwei Jahren fragen: „Na, möchtest Du die Sonne sehen?“ Niemand, wer den aktuellen Prozess versteht, möchte die alte Freiheit gegen die Neue eintauschen. Wenn sie besser wäre, dann hätten wir sie ohne Corona. Jede kommende neue Freiheit ist, eine „Variante“ der derzeitigen Unfreiheit.
  9. Die Geschichte mit den Amtsärzten ist der Hammer. Es wird bald kein Schlupfloch mehr geben und wir erinnern uns an Bill G.: „Wir werden die Ungeimpften jagen.“
  10. „Das Virus verliert an Gefährlichkeit und die Impfung ihre Wirksamkeit.“

So ist es.

Fazit: Die FPÖ hat eine gute Figur gemacht. Sie wird nun wie angekündigt, moralisch, rechtlich und politisch aktiv werden müssen. Was ist schneller? Der Aufwachprozess vieler Geimpften, weil den die „Impfmanie“ irgendwie dann doch „spanisch“ vorkommt oder die Hetze gegen die Ungeimpften? Möge das stärkere Argument gewinnen und die Impfnebenwirkungen überzeugen.

Die FPÖ muss auf Draht bleiben.

 

Euer Paul

 

p.s. „Alle Impfstoffe werden in der Impfpflicht berücksichtigt.“ – Das nenne ich mal eine Drohung!!!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert