Spielverderber!!!

Ich fühle mich von derartigen Beiträgen (s.u.) belästigt. Sie strapazieren mein Gemüt. Da ich die hier aufkommenden Widersprüche nicht mit dem Lei(d)narrativ in Einklang bringen kann, bitte ich alle Faktenchecker um Hilfe! Und:

Hallo!!! Wo bleibt hier die Zensur?

 

 

Eine derartige zensorische Inkontinenz ist nicht hinnehmbar!!!

Da weiß man ja gar nicht, was man davon halten soll. Da werden seit zwei Jahren Verfassungen gesprengt, die konventionelle Medizin ignoriert oder als Verschwurblung denunziert, Oppositionen eingenordet, die Medien gleichgeschaltet, der Justizapparat „angepasst“, die neue Berufsgruppe „Faktenchecker“ ins Leben gerufen, Verschwörungstheoretikern endlich mal wieder ein Haufen an Material zum theoretisieren gegeben, ein neuer Inzidenzwert durch Impfnebenwirkungen definiert und gefühlt 98% der Weltbevölkerung mehr oder weniger auf ein neues Traumaniveau samt Spaltung gehoben… und jetzt das!

Da schlüpft doch tatsächlich dieser Beitrag durch das „PR“-Netz. Mein Statement dazu :

Eine klare Schlamperei der Zensoren!!!

(Das würd‘ man ja wohl noch sagen dürfen.)

Einfach zu behaupten, dass das Vorherige immer noch gilt, ist schlichtweg die schlimmste aller Verzerrungen kommunikativer Entmündigung ever.

Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder Fachkundige mit seiner ungekauften Meinung den aktuellen globalen Gleichklang der Angst unaufgefordert zu… , ja lassen Sie es mich aussprechen, zu „untergraben“ versucht?

Es ist ein Sakrileg!!!

(Hier würde stilistisch ein Antisemitismus-Vorwurf ganz gut passen.)

Wir haben zu glauben, nicht zu fragen! Warum die Einmütigkeit eines größeren Teils der Gesellschaft stören? Die Antwort folgt mit der Headline (nach dem besagten Beitrag).

Sollte ein demokratierelevanter Teil unserer Gesellschaft wirklich mit bisher unerwünschten Wahrheiten konfrontiert werden, dann werden wir einen Bürgerkrieg bekommen. Allein wird der kognitiv schmalere Bereich der Gesellschaft dies nicht einsehen können oder wollen, aber auch da werden – zu gegebener Zeit – die Leitmedien die nötige Hilfestellung liefern. Und welch‘ kritische Beträge werden wir in nächster Zeit noch von der „Bild“ zu erwarten haben…

Aber vielleicht ist dies ja ein Ende mit Schrecken?

Das hängt davon ab, ob die Veranstalter der Spaltung diese Form des Krieges als einen Punkt auf ihrer Agenda stehen haben – ja oder nein. Wenn nicht – gut.

Wenn aber doch…

Stellen Sie sich das Spektakel nur einmal global vor. Da wird geopolitisch mit Säbeln gerasselt und Drohungen ausgestoßen, gleich nachdem man sich weltweit ganz überrascht gewahr wurde, dass auch pandemische „Gute-Nacht-Geschichten“ endlich sind. Während die Staaten aufrüsten, die Gesellschaften dem eigentlichen Crash (über youtube-Werbung eingetrichtert) entgegenbibbern und sich der kommenden Enteignung irgendwie zu entziehen versuchen, sprechen die Leitmedien mehr und mehr über Ökologie und versuchen durch die Blume der Weltbevölkerung schonend klarzumachen, dass sie zuviel und der Planet zu klein ist. Dies gilt insbesondere für die Nicht-Philantropen.

Wieviele Philantropen dieser Planet hingegen aushalten kann, weiß ich zwar nicht. Aber wissen muss ich das auch gar nicht, denn es gibt, mit Blick auf Italien, ab dem Alter von 50 Jahren auf jede Frage ohnehin nur noch eine Antwort… Impfung!

Meine Freunde!

Ich weiß nicht, was das noch für eine Welt sein soll, in der die Zensur uns nicht vor dem bewahrt, worüber wir überflüssigerweise eigenständig nachdenken würden, allein weil es uns gerade angeht.

Die Zensur ist ein Schutz der Regierung vor der Bevölkerung und deswegen ein Mittel, die gesellschaftliche Aufmerksamkeit kritisch auf sich selbst zu richten – damit der Blick nicht auf die Entscheider fällt.

So etwas ist nicht gut, könnten Philantropen meinen, weil sonst alle die Chance bekämen, einzusehen, dass es sich (auch in der „C“-Zeit) lediglich um einen Interessenkonflikt und organisatorische Unfähigkeit handelt.

Wir haben einen Überschuss an Nicht-Philantropen!

Damit kämpft (durch Spaltung) die ganze Welt.

(Aktuelle Definition von Spaltung: Um Gruppe A kümmert sich Gruppe B und um Gruppe B kümmert sich die Impfung. Ein gutes Konzept. Und wer trägt an der Übersterblichkeit die Schuld: Gruppe A. Eigentlich gar nicht so schwer zu verstehen. Es muss ja auch einfach sein, weil Politiker dieses Narrativ glaubhaft durchsetzen sollen.)

So weit, so gut. Und da sich Philantropen (Gruppe C) naturgemäß an solchen Kämpfen nicht selbst beteiligen, sondern sie lediglich einleiten, bleibt uns diese über Jahrtausende etablierte Tradition auch weiterhin erhalten, basierend auf der Gutmütigkeit der Masse (Gruppe B) bzgl. ihres freiwilligen existentiellen Selbstverzichts.

Die Aussage, dass wir durch gescheitere Philantropen weniger globale „Nebenwirkungen“ hätten, halte ich für eine gänzlich unverantwortliche Marginalisierung von Viren und für die Zukunft bereits beschlossenen Pandemien. Wenn man es krampfhaft positiv wenden möchte, dann können die Ausdrücke wie „Pandemie“, „Nebenwirkungen“ und „Kollateralschaden“ ohne einen semantischen Verlust mit „aktiv angewandter Philantropie“ identifiziert werden – zu unser aller Wohl (so sagt man).

Ergo: Wir werden, so die Drohung, alle Risikogruppen impfen und einsperren, damit sie (auch in Zukunft) zu ihrem eigenen Wohl kein Problem mehr darstellen. Mit der richtigen Angst werden die Betroffenen das sogar freiwillig mit sich machen lassen, obwohl man Freiwilligkeit gleich zu Anfang ausgeschlossen hatte. Sein wir ehrlich: Freiwilligkeit funktioniert solange, bis jemand aus dem Prozess einen Nutzen zieht. Glücklicherweise sind wir vor einem Missbrauch weltweit gefeit, schließlich leben wir ja nicht im Kapitalimus. Trotzdem scheinen unterschwellig zurzeit die Rechtsstaats- und Demokratieideologien die Mehrheit eher zu stören.

Das merkten zu Anbeginn der Pandemie alle Mitglieder der „Risikogruppe der Vernunftbegabten“ (Gruppe A), die gerade selbst beim Spazieren von der Polizei das passende Update zu unserer aktuellen Staatsform erhalten und sogar Zustimmung von der Mehrheit erhalten. Richtig so, denn schließlich kommen die Widersprüche ja nicht von irgendwo her, sondern von unserer Regierung. Darauf hat sich gefälligst niemand etwas einzubilden – die Verschwörungstheoretiker schon gar nicht.

Jetzt aber mal im Ernst folgende Überlegung:

Die Vernunftbegabten innerhalb der Masse stellen zahlenmäßig und auch kognitiv unsere Eliten samt der gekauften Experten weit in den Schatten. Zu einer offenen Diskussion oder ungesteuerten Diskurs darf es demnach nicht kommen.

Demokratie für Anfänger: So wenig die beste Lüge mit einer Wahrheit konkurrieren kann, so wenig können die bezahlten Experten es mit denen aufnehmen, die sich der Sachlichkeit und Redlichkeit verschrieben haben.

Wenn dieser Umstand irgendwann auch mal seine verdiente Relevanz erhält, dann werden alle Schutzmaßnahmen der Eliten nichts anderes als eine Barriere in eine tatsächlich neue Zukunft frei von Entmündigung und mangelnder Menschenwürde sein. Nur ihre Überwindung wird uns eine Chance auf Selbstverantwortung und Nachhaltigkeit ermöglichen. Eigenschaften, die wir alle lernen müssen, anstatt die neuen Formen des digitalen Verlustes der Menschenwürde als Errungenschaft zu feiern.

 

Euer Paul